Beiträge mit dem Schlagwort: Ozeanographie

Raketen, Papua und wirklich ganz viele Grüße an Curt.

Sea Launch_Eutelsat3B

Countdown im Pazifik: die Raketenabschussplattform „Odyssey“. Im Hintergrund die „Sea Launch Commander“. Foto mit freundlicher Erlaubnis von Larry Trotter.

Ehrlich gesagt, ich hatte bislang gar nicht gewusst, dass es sowas gibt: eine schwimmende Abschussbasis für Raketen! Ich habe mich gleich mal schlau gemacht. Das System des kommerziellen Unternehmes Sea Launch besteht aus zwei Einheiten. Die Abschussplattform Odyssey ist eine frei schwimmende umgebaute Ölbohrinsel, die für jeden Start vom Heimathafen Long Beach in Kalifornien in die Weiten des Pazifiks navigiert wird. Die Zielposition ist dabei 154° W auf dem Äquator. Nachdem die Stabilisierungstanks der Plattform geflutet und die Rakete aufgerichtet und startklar gemacht ist, wechselt die Mannschaft auf das Begleitschiff Sea Launch Commander. Von dort wird der Start gesteuert. Neben Telekommunikations- und Fernsehsatelliten werden von den Spezialschiffen auch noch andere Kommunikationsmittel ausgesetzt. Und das ist wirklich rocket science vom Feinsten: Weiterlesen

Kategorien: Flaschenpostmeldungen und Flaschenpostreisen, Sender und Sammler | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Lück, Locke und die Philosophie der Flaschenpost.

Sauwetter da draußen! Mit stillem Vergnügen reibe ich mir die Hände. Billie, die temperamentvolle Tochter von Alexandra, leistet ganze Arbeit. Billie ist ein kleines Sturmtief, das gerade am Rande der machtvollen Nordmeer-Zyklone Alexandra (die hatte zeitweilig einen Kerndruck von 940 hPa) über Jütland hinweg in Richtung Ostsee gelenkt wird.

Handfester Südwestwind: genau richtig, um ein kleines Geschwader von sieben Flaschenposten aus der Kieler Bucht in den Fehmarnbelt zu treiben. Sieben Flaschenposten? So viele hatte ich noch nie auf einmal losgeschickt. Wie es dazu kam, will ich nun erzählen. Eine etwas längere Geschichte.

E-Mails

Es begann Anfang November mit einer E-Mail des Journalisten Oliver Lück. Er schrieb mir, dass er an einem Buch über Flaschenposten in der Ostsee arbeite, die von einer Frau in Lettland gefunden worden seien. Genauer gesagt, es ginge über die Menschen, die sie losgeschickt hätten und die er an Hand ihrer Flaschenpostgeschichten porträtieren wolle.

„Für weitere, etwas kürzere Geschichten in diesem Buch möchte ich auch Menschen besuchen, die ebenso schöne Flaschenpostgeschichten erzählen können. So wie Sie es sicherlich können… Hätten Sie Zeit, mir im November oder Dezember mehr über Ihr ungewöhnliches Hobby zu erzählen?“

Ich wurde neugierig. Weiterlesen

Kategorien: Kunst - Projekte, Persönliche Geschichten, Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 14 Kommentare

Neuengland: Meeresforschung mit Sprudelflaschen.

„BREAK THIS BOTTLE“ war von außen auf dem rosafarbenen Zettel zu lesen. Keith Moreis folgte dieser Aufforderung nicht. Und er tat gut daran, sich mit dem Öffnen der Flaschenpost Zeit zu lassen. Die Mineralwasserflasche, die er am 22. Dezember 2013 am Strand von Martha’s Vineyard fand, war nämlich eine Rariät! Weiterlesen

Kategorien: Flaschenpostmeldungen und Flaschenpostreisen | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Faszination Flaschenpost

Captain Sean Bercaw. from hrldmm on Vimeo.

Captain Sean Bercaw hat schon als Vierzehnjähriger Flaschenposten verschickt. Hier gibt er eine wunderschöne Einführung in diese Kunst.

Ein paar mehr Details zum Flaschenpost-Basteln => hier in einer ausführlichen Anleitung.

Kategorien: Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.