Beiträge mit dem Schlagwort: Lolland

Eilpost zum Albuen. Eine Fundmeldung

An Haken bleibt was hängen. Das liegt in der Natur der Dinge. Das gilt auch für Nehrungshaken. Jedenfalls blieben meine Blicke an einem Nehrungshaken hängen, als ich vor längerer Zeit mal mit dem Finger auf der Landkarte unterwegs war. Landkarten lese ich wie andere Leute ein Lifestyle-Magazin. Ich hatte ein Blatt von der Kieler Bucht vor der Nase und spekulierte herum, wo meine Flaschenposten bei diesem oder jenem Wind wohl landen könnten. Bei Südwestwind wäre Lolland eine Möglichkeit. Und dort, ganz im Westen, erstreckt sich eine schmale Landzunge entlang des Langelandbælt fünf Kilometer nach Norden und biegt dort in den Naksov Fjord um.

Schön dort, dachte ich. Eine typische Nehrung. Meilenweit Strand, vieleicht Dünen. Karg, herb, vielleicht außerhalb der Ferien auch etwas einsam: mit einem Hauch von Wildnis, die es in Mitteleuropa so wenig gibt. Sicher könnte man dort Vögel beobachten, dachte ich mir: Regenpfeifer, die am Spülsaum entlangtrippeln, Gänse und Enten, die in der Zugzeit in der Bucht rasten…

Dann vergaß ich das alles wieder.

Albuen Strand

Meilenweit nichts als Strand und Dünen: der Albuen. Foto: Susann G.

Bis zum 30. März. „Flaschenpost Nr. 123 gefunden, Albuen, Dänemark“ lautete da der Betreff einer E-Mail in meinem Postfach. Hoppla, Albuen, das war, wie ein Blick auf Google Earth verriet, genau der Strandhaken, an dem ich vor einigen Jahren hängengeblieben war!

Weiterlesen

Kategorien: Flaschenpostmeldungen und Flaschenpostreisen, Persönliche Geschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.