Beiträge mit dem Schlagwort: Korken

Wie lange hält ein Korken dicht?

In meiner Bastelanleitung hatte ich erwähnt, dass Korken ziemlich lange halten. Also erhalten bleiben, weil die Gerbsäure in der Korkeichenrinde die Zersetzung durch Mikroben verzögert. Aber heißt „lange halten“ auch so „lange dicht halten“? Ich hatte sicherheitshalber  offen gelassen, ob eine verkorkte Flasche, die beispielsweise mit der Titanic ein Jahrhundert auf dem Meeresgrund verbracht hat, wirklich noch Wein enthält. Eine Gustation eines solchen benthischen Tropfens stand ja noch aus.

Nun kann ich nachliefern.  Eine Weinflasche aus dem Wrack des Dampfers Marie-Celestia, der 1864 vor den Bermudas auf ein Riff gelaufen und gesunken war, ist geöffnet worden. Und ein paar Wagemutige haben tatsächlich an der trüben Soße genippt. Na ja, reiner Wein war es jedenfalls nicht mehr, sofern man das schweflige Zeugs überhaupt noch Wein nennen darf. 😉 Ein kräftiges Meersalzaroma und auch eine Note von Benzin (wo kommt auf einem Dampfer Benzin her?) waren nicht zu verleugnen. Immerhin, es war sogar noch Alkohol nachweisbar! Hier die Pressenotiz.

Wer also mit einer so langen Reise seiner Flaschenpost rechnet, der sollte verschlusstechnisch zusätzliche Vorkehrungen treffen, damit die Buddel kein Wasser zieht. Oder eine Flasche mit Porzellanschnappverschluss nehmen. Die haben sich bewährt.

Vor allem aber für die Rückantwort des Finders an einen Nachsendeauftrag bei der Post denken! In 100 oder 150 Jahren kann es ja mal sein, dass man irgendwohin umzieht. 😉

Kategorien: Sammelsorium | Schlagwörter: , , , , | Ein Kommentar

Lück, Locke und die Philosophie der Flaschenpost.

Sauwetter da draußen! Mit stillem Vergnügen reibe ich mir die Hände. Billie, die temperamentvolle Tochter von Alexandra, leistet ganze Arbeit! Billie ist ein kleines Sturmtief, das gerade am Rande der machtvollen Nordmeer-Zyklone Alexandra (die hatte zeitweilig einen Kerndruck von 940 hPa) über Jütland hinweg in Richtung Ostsee gelenkt wird.

Handfester Südwestwind: genau richtig, um ein kleines Geschwader von sieben Flaschenposten aus der Kieler Bucht in den Fehmarnbelt zu treiben. Sieben Flaschenposten? So viele hatte ich noch nie auf einmal losgeschickt. Wie es dazu kam, will ich nun erzählen. Eine etwas längere Geschichte.

E-Mails

Es begann Anfang November mit einer E-Mail des Journalisten Oliver Lück. Er schrieb mir, dass er an einem Buch über Flaschenposten in der Ostsee arbeite, die von einer Frau in Lettland gefunden worden seien. Genauer gesagt, es ginge über die Menschen, die sie losgeschickt hätten und die er an Hand ihrer Flaschenpostgeschichten porträtieren wolle.

„Für weitere, etwas kürzere Geschichten in diesem Buch möchte ich auch Menschen besuchen, die ebenso schöne Flaschenpostgeschichten erzählen können. So wie Sie es sicherlich können… Hätten Sie Zeit, mir im November oder Dezember mehr über Ihr ungewöhnliches Hobby zu erzählen?“

Ich wurde neugierig. Weiterlesen

Kategorien: Kunst - Projekte, Persönliche Geschichten, Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 11 Kommentare

Ein ganz und gar ungewöhnlicher Flaschenposttag.

Screenshot, NDR-Fernsehen, Sendung DAS! 16.05.2014

Screenshot, NDR-Fernsehen, Sendung DAS! 16.05.2014

 

Die Geschichte begann vor etwa drei Wochen. In meinem E-Mail-Postfach fand ich eine Nachricht, abgesandt über das Kontaktformular dieses Blogs:

Hallo,

wir bereiten für unsere Sendung DAS! verschiedene Beiträge zum 10. Mai/Hafengeburtstag vor. Ich bin Autorin und kümmere mich um Flaschenpost-Geschichten für die Sondersendung. Ich würde gerne mit Ihnen zum Thema telefonieren, wenn es geht. Gerne können Sie mich anrufen unter […]. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung. Herzliche Grüße aus Hamburg: Gabriella Balassa NDR Fernsehen, Redaktion DAS!,

Etwas später, nach meiner Rückmeldung, eine erste Konkretisierung:

Könnten Sie sich vorstellen, dass Sie mit uns kurz drehen und ein kurzes Interview geben zum Thema Flaschenpost?

Weiterlesen

Kategorien: Persönliche Geschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Wie man einen Flaschenbrief aus der Flasche bekommt.

Um ein Buch zu lesen, muss man es aufschlagen. Aber eine Flaschenpost aufzuschlagen, also zu zertrümmern, um an den Inhalt zu kommen, das ist Flaschenpostfrevel! Es könnte sich schließlich um ein historisches Stück mit Sammlerwert handeln (Beispiele hier). Oder man könnte die Flasche für eine eigene Flaschenpost wiederverwenden. Zumindest aber anständig entsorgen.

Wenn man die Flasche nicht sofort aufbekommt und der Brief nicht einfach herausflutscht, dann heißt es: Geduld! Immer schön sutje! Weiterlesen

Kategorien: Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Faszination Flaschenpost

Captain Sean Bercaw. from hrldmm on Vimeo.

Captain Sean Bercaw hat schon als Vierzehnjähriger Flaschenposten verschickt. Hier gibt er eine wunderschöne Einführung in diese Kunst.

Ein paar mehr Details zum Flaschenpost-Basteln hier.

Kategorien: Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar
 
 

Die Kunst, eine Flaschenpost zu gestalten.

Die Allermeisten, die von Suchmaschinen aus auf diesem Blog landen, suchen nach Basteltips für ihre Flaschenpost. Für die klebe ich diesen Artikel auf die Startseite, damit es ohne viel Sucherei gleich losgehen kann. Und zwar nicht mit einem Hochzeitsglückwunsch oder einer Einladung zu einem Kindergeburtstag, sondern mit einer echten seetüchtigen Flaschenpost! 🙂 

Ich lade aber auch herzlich dazu ein, mal in den „neuesten Beiträgen“ oder in den „Artikeln nach Themen“ in der rechten Spalte zu stöbern! (Dazu evtl. ein bischen nach unten scrollen.) Oder auch mal einen Suchbegriff in das Textfeld darüber einzugeben und zu gucken, was dann kommt. Alle unterstrichenen Begriffe, auch in den Texten, sind Verknüpfungen („links“) zum weitersurfen. Viel Freude dabei!

Aber nun gehts los:

Flasche her, Zettel rein, Deckel drauf, – und tschüß!

Maritime Romantik, in Glas gefüllt.

Flaschenpost: maritime Romantik, in Glas gefüllt.

Das ist simpel, dafür braucht man keine Anleitung! Die allermeisten Flaschenposten entstehen so. Manch einer  stopft einfach eine Visitenkarte in die Buddel*. Okay, so kann’s gehen. Gegen solche Spontanflaschenposten ist auch gar nichts einzuwenden, oft sind gerade sie für besondere Überraschungen gut. Aber wenn man etwas Zeit hat, darf eine Flaschenpost schon etwas mehr Mühe wert sein, finde ich. Immerhin geht es darum, ein Stück maritime Romantik in das technische Zeitalter zu retten, einem Menschen eine Freude zu machen oder auch zum Nachdenken anzuregen. Deswegen hier ein paar Impulse zum Schreiben und Basteln von Flaschenposten.

Weiterlesen

Kategorien: Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , | 17 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.