Beiträge mit dem Schlagwort: basteln

Lück, Locke und die Philosophie der Flaschenpost.

Sauwetter da draußen! Mit stillem Vergnügen reibe ich mir die Hände. Billie, die temperamentvolle Tochter von Alexandra, leistet ganze Arbeit. Billie ist ein kleines Sturmtief, das gerade am Rande der machtvollen Nordmeer-Zyklone Alexandra (die hatte zeitweilig einen Kerndruck von 940 hPa) über Jütland hinweg in Richtung Ostsee gelenkt wird.

Handfester Südwestwind: genau richtig, um ein kleines Geschwader von sieben Flaschenposten aus der Kieler Bucht in den Fehmarnbelt zu treiben. Sieben Flaschenposten? So viele hatte ich noch nie auf einmal losgeschickt. Wie es dazu kam, will ich nun erzählen. Eine etwas längere Geschichte.

E-Mails

Es begann Anfang November mit einer E-Mail des Journalisten Oliver Lück. Er schrieb mir, dass er an einem Buch über Flaschenposten in der Ostsee arbeite, die von einer Frau in Lettland gefunden worden seien. Genauer gesagt, es ginge über die Menschen, die sie losgeschickt hätten und die er an Hand ihrer Flaschenpostgeschichten porträtieren wolle.

„Für weitere, etwas kürzere Geschichten in diesem Buch möchte ich auch Menschen besuchen, die ebenso schöne Flaschenpostgeschichten erzählen können. So wie Sie es sicherlich können… Hätten Sie Zeit, mir im November oder Dezember mehr über Ihr ungewöhnliches Hobby zu erzählen?“

Ich wurde neugierig. Weiterlesen

Kategorien: Kunst - Projekte, Persönliche Geschichten, Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 14 Kommentare

Welchen Stift nehmen? Der Ausbleichtest.

Hinweis: Offensichtlich wird dieser Beitrag oft angezeigt, wenn man im Web nach „Flaschenpost basteln“ sucht. Wer eine ausführliche Bastelanleitung für eine Flaschenpost sucht, der findet sie => hier. Dort hatte ich schon die Frage eines geeigneten Stiftes für Flaschenposten angesprochen. Dazu jetzt mehr:

Viele Flaschenbriefe, die eine längere Seereise hinter sich haben, sind nur noch mit Mühe zu lesen. Manche sogar gar nicht mehr, wenn man nicht gerade kriminaltechnische Methoden anwendet. Wer also einkalkulieren muss, dass seine Post eine Weile unterwegs ist, möglicherweise sogar unter der Tropensonne, der sollte darauf achten, dass seine Zeilen der UV-Strahlung standhalten.

Um herauszufinden, welches Schreibwerkzeug unter diesen Gesichtspunkten geeignet ist, habe ich einen kleinen Versuch gestartet. Weiterlesen

Kategorien: Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Library Bottle Found

Es ist so wundervoll, was die Flaschenkönigstigerin Hilke hier gezaubert hat und wie das kleine Kunstwerk liebevoll von den „Empfängern“ aufgenommen wurde, dass ich ihre Geschichte einfach rebloggen muss!

Das Flaschenpost Projekt

bottle no. 45 not yet closed bottle no. 45 not yet closed

I received notice today that the bottle which I planted four months ago in our local branch of the Nottingham City Library has been found by a reader there. He handed it over to the staff, and apparently they opened the bottle. I am very, very happy, about them being happy. They contacted me via public comment which you can read here.

Ich habe heute Nachricht erhalten, dass die Flasche, die ich Anfang April in unserer Stadtteilbibliothek in Wollaton versteckt habe, gefunden wurde. Sie haben einen öffentlichen Kommentar hinterlassen, den duhier lesenkannst. – Ich bin sehr glücklich darüber, dass sie sich gefreut haben, und dass die Flasche endlich gefunden wurde!

For this bottle I started out with making the standing desk. Several attempts with wood failed, and in the end I settled for cardboard painted with brown acrylics. I set a…

Ursprünglichen Post anzeigen 876 weitere Wörter

Kategorien: Flaschenpostmeldungen und Flaschenpostreisen, Kunst - Projekte, Sender und Sammler | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Flaschen-Design.

Liebe Hersteller von Getränken und anderen flaschentauglichen Flüssigkeiten, liebe Marketingexperten, liebe Designer!

Die Idee zu meinem an Sie gerichteten Appell kam mir während einer kleinen Meditation im Supermarkt. Ich stand vor dem Regal mit Speiseessig und Salatölen und hatte zu wählen. Zur Auswahl standen Balsamiko-Essig aus Modena, Balsamiko-Essig aus Modena, Balsamiko-Essig aus Modena und, um die Sache in ihrer Vielfalt abzurunden, Balsamiko-Essig aus Modena. Nun bin ich weder Gourmet noch Vier-Sterne-Koch. Zudem waren einige der Sorten, wie ich den Etiketten entnahm, vom gleichen Hersteller, was die Entscheidung nicht einfacher machte. Fast instinktiv griff ich zu einer Flasche halbrechts im mittleren Regal. Sie, also die Flasche, hatte ein harmonisches, etwas altertümliches Aussehen, war aus klarem Glas und mit einem richtigen Korken verschlossen. Genial, dachte ich! Und dabei hatte ich nicht nur meine junggesellenhaften Küchenkünste im Kopf, für die ich den Essig brauchte. Ich meinte auch, später einmal den nostagisch wirkenden Glaskolben in eine malerische Flaschenpost verwandeln zu können.

Ich hatte die Buddel schon in der Hand, als ich zusammenzuckte und die Ware schleunigst zurückstellte. Was mir nun ins Auge stach, war das Preisschild. Und das wirkte, als hätte ich einen Aufkleber mit einem Totenkopf und der Aufschrift „Arsen“ entdeckt! Der Preis überstieg den des in Einheitsflaschen mit trivialem Schraubverschluss abgefüllten Essigs um mehr als das Zehnfache! Weiterlesen

Kategorien: Sammelsorium | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Die Königin der Flaschenpostkunst.

Uns „Fischköppen“ sagt man nach, dass wir nicht besonders viele Emotionen zeigen. Als gebürtiger Hanseat bringt mich tatsächlich nicht so schnell irgendwas aus der Ruhe. Erstaunlich, dass mich gerade Flaschenposten trotzdem mit einem inneren Kribbeln erfüllen, egal ob ich welche finde oder versende. Es gibt aber eine Sorte von Flaschenpost, da bekäme ich wirklich Herzklopfen und zitternde Hände, wenn ich so was mal fände. (Was bislang aber noch nicht geschehen ist.) Ich meine Flaschenposten, die keine Schatzkarte enthalten, sondern die selbst Schätze sind! Weiterlesen

Kategorien: Kunst - Projekte, Sender und Sammler | Schlagwörter: , , , , , , , , | 5 Kommentare

Ein ganz normaler Flaschenposttag.

Es ist Sonntag. Und ausgerechnet für diesen Sonntag hat sich Friedrich angesagt. Genauer: Der Deutsche Wetterdienst hat ihn angesagt, denn Friedrich ist das zweite Sturmtief diesen Herbstes. Am Montag, also vor nicht einmal einer Woche, hatte Orkan Christian bei uns an der Waterkant für fallende Kaminholzpreise und volle Auftragsbücher bei den Dachdeckern gesorgt. Und es hatte sogar Tote durch umstürzende Bäume gegeben! Klar, dass ich nun genauer wissen will, was es mit diesem Friedrich auf sich hat. Hübsch bunt, die Vorhersagekarten! Dramatisch rot bei uns, das könnte heftig werden! Im Radio ist zudem von Hagelschauern die Rede. Der Blick aus dem Fenster zeigt zügig ziehende Wolken. Aber Sturm ist das nicht. Nur die Sorte von Wetter, die man bei uns als „frische Luft“ bezeichnet. Jedenfalls kein Grund, sich in die eigenen vier Wände verbannen zu lassen.

Im Gegenteil, ich fühle mich von Friedrich dazu eingeladen, an den Kirchgang einen ausführlichen Strandspaziergang anzuschließen. Also mache ich mir beim Frühstück gleich noch Kaffee und ein paar Brote für unterwegs fertig. Und dann fällt mir ein, dass der steife Südwestwind geradezu optimal dafür geeignet ist, bei dieser Gelegenheit ein paar Flaschenposten von der Küste wegzubringen. Am Sonntag darf man nutzloses Zeug machen, wenn es einfach nur Spaß bringt, und ich lege los. Weiterlesen

Kategorien: Persönliche Geschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Wie man einen Flaschenbrief aus der Flasche bekommt.

Um ein Buch zu lesen, muss man es aufschlagen. Aber eine Flaschenpost aufzuschlagen, also zu zertrümmern, um an den Inhalt zu kommen, das ist Flaschenpostfrevel! Es könnte sich schließlich um ein historisches Stück mit Sammlerwert handeln (Beispiele hier). Oder man könnte die Flasche für eine eigene Flaschenpost wiederverwenden. Zumindest aber anständig entsorgen.

Wenn man die Flasche nicht sofort aufbekommt und der Brief nicht einfach herausflutscht, dann heißt es: Geduld! Immer schön sutje!

Also erst einmal die Flasche mit nach Hause nehmen und Weiterlesen

Kategorien: Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.