Von Leuchtturm zu Leuchtturm: Fundmeldung für Flaschenpost Nr. 105


Ein Tag, an dem man den Kragen hoch schlägt und die Hände in den Anoraktaschen vergräbt, wenn man denn raus muss. Oder – wie ich – raus darf. Der 16. Januar 2019, trüber Himmel, es ist diesig, Nieselregen, Wind. Richtiger Wind. Richtig heißt: aus der richtigen Richtung. West-Süd-West in diesem Fall, also ablandig. Die Stärke schätzte ich auf 4 bis 5 Bft, der Leuchtturm Kiel in der Kieler Bucht meldet sogar 7 Bft. Aber im Windschatten der Bäume am Leuchtturm Bülk ist es immer etwas weniger als draußen auf der Förde.

Richtiger Wind lockt mich raus, mag das Wetter auch so pieselig sein wie es will. Zumal dann, wenn eine Flaschenpost fertig auf der Fensterbank steht und ungduldig auf den Tag des Abwurfes wartet. Dieses mal war es eine flache 0,2 l Flasche mit Schnappverschluss aus der Haushaltsabteilung des Warenhauses, wohl gedacht für selbstgemachten Likör oder so. Sie enthielt nun jedoch einen handschriftlichen Brief, eine Ausgabe der Baltic Sea Scrolls, einen Adresszettel, eine Feder und ein neues Centstück. Um 12:45 Uhr klatschte sie in die Außenförde und war auch bald nicht mehr zu sehen. Wegen ihres realtiv hohen Gewichtes lag sie tief im Wasser und verbarg sich scheu in den Wellen.

Die Reise dauerte 15 Tage und endete „schräg gegenüber“ bei Kjeldsnor am Südende der dänischen Insel Langeland, nahe dem Leuchtturm Gulstav Fyr. Das Ehepaar Lone und Karsten R. war dort auf dem Geröllstrand unterwegs, um nach interessanten Steinen und anderen von Wellen, Wind und Wetter geformten Sachen zu suchen. Dabei stießen sie auf Flaschenpost Nr. 105 und schickten mir prompt eine E-Mail mit Fundbericht, Fotos (siehe Titelbild oben) und lieben Wünschen. Ganz herzlichen Dank zurück auf die Insel!

Von Leuchtturm zu Leuchtturm sind es etwa 45 km (25 sm) Luftlinie. Wenn wir davon ausgehen, dass die Flasche nicht all zu lange am Strand lag, wäre das also eine Tagesstrecke von rund 3 km, wobei natürlich Umwege, Zickzackkurs usw. hinzuzurechnen wären.

Mich hat die Fundmeldung natürlich riesig gefreut. Also am Besten gleich noch eine Driftbuddel seeklar machen, solange die Westwetterlage anhält!

 

Kategorien: Flaschenpostmeldungen und Flaschenpostreisen | Schlagwörter: , , , , , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Von Leuchtturm zu Leuchtturm: Fundmeldung für Flaschenpost Nr. 105

  1. Schön hier! Du wirst mich nun häufiger als Leserin hier finden 🙂

  2. Ina

    ja, das ist genau das richtige Wetter, das ich im Herbst immer suche an der Nordsee. Wobei „ablandig“ (östliche Windrichtungen) da selten vorkommen. Tolle Geschichte vom Aussenden und der Fundmeldung 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: