Welchen Stift nehmen? Der Ausbleichtest.


Hinweis: Offensichtlich wird dieser Beitrag oft angezeigt, wenn man im Web nach „Flaschenpost basteln“ sucht. Wer eine ausführliche Bastelanleitung für eine Flaschenpost sucht, der findet sie => hier. Dort hatte ich schon die Frage eines geeigneten Stiftes für Flaschenposten angesprochen. Dazu jetzt mehr:

Viele Flaschenbriefe, die eine längere Seereise hinter sich haben, sind nur noch mit Mühe zu lesen. Manche sogar gar nicht mehr, wenn man nicht gerade kriminaltechnische Methoden anwendet. Wer also einkalkulieren muss, dass seine Post eine Weile unterwegs ist, möglicherweise sogar unter der Tropensonne, der sollte darauf achten, dass seine Zeilen der UV-Strahlung standhalten.

Um herauszufinden, welches Schreibwerkzeug unter diesen Gesichtspunkten geeignet ist, habe ich einen kleinen Versuch gestartet. Ich habe mit verschiedenen Stiften, die ich zur Hand hatte,  je eine Zeile auf ganz gewöhnliches Papier geschrieben, das Blatt zur Hälfte mit Pappe abgedeckt und für gut  ein halbes Jahr (genau: 16.01. bis 16. 08.2014) an ein Fenster geklebt.

Nun habe ich die Pappe abgenommen und konnte Anfang und Ende der Zeilen vergleichen. Da der Sommer dieses mal ungewöhnlich sonnig war, konnte sich das Ergebnis sehen lassen:

Ausbleich-Test

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

  1. CD-Stift: keine Veränderung, schlägt aber stark durch.
  2. schwarzer Fineliner: leicht ausgeblichen.
  3. wasserfester OH-Pen (für Overhead-Folien): komplett verblichen, nicht mehr sichtbar.
  4. schwarzer Kugelschreiber: stark ausgeblichen, aber noch lesbar.
  5. blauer Kugelschreiber: komplett verblichen, nicht mehr sichtbar.
  6. Bleistift: keine Veränderung.
  7. blauer Kopierstift: leicht ausgeblichen.
  8. Füllfederhalter, schwarzblaue Eisengallustinte: keine Veränderung.
  9. Füllfederhalter, königsblaue Tinte (Montblanc): ausgeblichen (jetzt grüngrau), aber noch gut lesbar.
  10. Füllfederhalter, braune Tinte (Montblanc): ausgeblichen (jetzt rostrot), aber noch gut lesbar.
  11. Füllfederhalter, schwarze Tinte (Waterman): stark ausgeblichen (jetzt hellbraun), noch lesbar.
Wasserfest und lichtecht: Positionsangaben in chinesischer Tusche (Scriptol) auf einem historischen Flaschenzettel.

Wasserfest und lichtecht: Positionsangaben in chinesischer Tusche auf einem historischen Flaschenzettel.

Nicht getestet habe ich Tintenkuli,  Gel-Stift (nach Herstellerangaben licht- und dokumentenecht!), Filzschreiber, Buntstifte und Scriptol. Scriptol gilt aber als lichtecht und sogar wasserfest (Ölbasis!). Inzwischen gibt es auch speziell für Geo-Cacher entwickelte wasserfeste und lichtechte Fineliner, aber so etwas fehlt bislang noch in meiner Federtasche. Kollegin Bettina hat so einen (Foto hier). Damit ist man natürlich auf der sicheren Seite. Aber der scheint, wie mein CD-Stift, etwas durchzuschlagen.

Wenn man nicht in solche speziellen Gerätschaften investieren will, würde ich nach dieser Erfahrung also von Kugelschreiber abraten und den guten alten Bleistift bevorzugen. Das reicht völlig! Oder, wenn der Brief etwas mehr Stil haben soll, die etwas aus der Mode gekommene schwarzblaue Kanzleitinte, die allerdings leiden kann, wenn das Papier feucht wird.

 

Wer ist der wirkliche Verfasser dieser Flaschenpost?

Etwas verlaufen, aber auch nach einem ganzen Menschenalter gut lesbar: Kopierstift.

Die Kombination aus Bleistift (wasserfest) und Tinte (fälschungssicher) bietet ein Kopier- bzw. Dokumentenstift, wie er heute fast nur noch aus Wahlkabinen bekannt ist.  Bei denen ist der Graphit in der Mine mit Tinte versetzt.

Aber bei aller Wissenschaft: Wer eine Flaschenpost schreiben will, soll sich von solchen sophistischen Erörterungen nicht abhalten lassen. Meinetwegen schreibt mit einer in den Picknickkaffee oder in Rotwein getunkten Möwenfeder, aber Hauptsache, ihr legt los!

Advertisements
Kategorien: Wie und warum? | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Welchen Stift nehmen? Der Ausbleichtest.

  1. Pingback: Die Kunst, eine Flaschenpost zu gestalten. | flaschenposten

  2. danke für die wertvollen ratschläge!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: